Aus unserem Ibiza-Blog:

Die Küche Ibiza´s

image

Die Küche Ibiza´s

  6. February 2020

Die Küche eines Landes sagt einiges über dessen Einwohner aus. Nicht selten sind die kulinarischen Aspekte ein ausschlaggebender Grund, um neue Kulturen kennenzulernen. Und das lohnt sich – unbekannte Gerüche, Gewürze und Rezepte werden schnell mal zum neuen Lieblingsessen! Genießen bis spät in die Nacht – auf Ibiza Gang und Gäbe! Denn hier wird selten vor 22 Uhr gegessen. Wir stellen euch heute eine ausgewählte Übersicht über die Küche Ibiza´s vor, die euch nur einen kleinen Einblick von dem gibt, was diese Insel so alles zu bieten hat!

 

Auf den Geschmack gekommen

Natürlich fangen wir langsam an, denn bei soviel Auswahl, wie die ibizenkische Küche sie zu bieten hat, muss man den Magen gut vorbereiten! Ein beliebter Start langer Abende ist Aioli, eine eigentlich recht simple Aufstrich-Mischung aus Knoblauch und Öl, die mit Weißbrot gegessen wird und sowohl bei den Einheimischen als auch Touristen sehr beliebt ist. Brot wird generell gerne zu Beginn gereicht, auch in Form von pa amb oli (Brot mit Öl). Hier wird das Brot mit Olivenöl, Tomaten und Salz bestrichen, zur Abwechslung aber auch mal mit Wurst, Schinken, Käse, Thunfisch oder einem Omelett belegt. Dieses Sandwich bezeichnet man dann als sog. Bocadillo.

 

Frisch aus dem Ozean

Eines liegt natürlich besonders nah: Meeresfrüchte und Fisch sind aus der Küche Ibiza´s kaum wegzudenken. Nah im wahrsten Sinne des Wortes – Nahrungsmittel aus dem Meer werden auf Ibiza meist frisch gefangen und zubereitet. Das hat nicht nur den Vorteil, dass das Essen besonders intensiv schmeckt, sondern tut auch eurem Portemonnaie gut. Fisch und Meeresfrüchte sind hier nur sehr selten überteuert und sollten zu jedem Besuch auf der Insel dazugehören, wenn man Fan von Seafood ist. Um den besonderen Geschmack hervorzuheben werden Fischgerichte auf Ibiza meist relativ simpel zubereitet. Kartoffeln und Salate sind hier beliebte Beilagen. Wem „nur“ Fisch dennoch nicht reicht, für den hat die sonnige Insel Zarzueala zu bieten. Zarzueala ist ein traditioneller Fischeintopf, in dem verschiedene Fischsorten und Meeresfrüchte mit Zwiebeln, Tomaten, Paprika und Knoblauch angebraten und dann mit einem Schuss Wein gegart werden. Da ist für jeden Fischliebhaber also garantiert etwas dabei!

 

Exklusiv auf der Insel

Einige Dinge, die es auf dem Festland nur sehr selten oder fast gar nicht gibt, sind auf der Insel auf jeden Fall ein Muss! Wer Fleisch lieber mag als Fisch ist hier richtig aufgehoben. Da gibt es zum einen die Balearischen Würstchen, Sobresada und Butifarra. Sobresada besteht aus Schweinefleisch, Speck, edelsüßem Paprikapulver, Salz und Gewürzen und wird an der Luft getrocknet. So entfaltet sie langsam ihr intensives Aroma. Die Butifarra wird gerne zum Braten oder Kochen genutzt. Sie besteht aus Schweinefleisch, welches mit Salz, Pfeffer und Knoblauch angereichert wird. Wer es wieder etwas gemischter mag, sollte unbedingt Sofrit Pages probieren – ein ziemlich herzhafter Eintopf aus leckerem scharfem Lamm, Schweinefleisch, Hühnchen, Würstchen und Kartoffeln. 

 

Typisch Spanisch

Natürlich findet man auch eine Vielzahl typisch spanischer Gerichte auf Ibiza. Wie wäre es zu Beginn mit Gazpacho, einer kalten Tomatensuppe, die oft erst der Anfang eines langen gemeinsamen Abendessens ist? Das eigentliche Highlight des gemütlichen Beieinander ist allerdings die Paella! Dieses Reisgericht wird traditionell wahlweise mit Fisch oder Fleisch zubereitet und mit Safran verfeinert. So kann man mit Freunden und Familie gerne mal bis spät in die Nacht den Blick über die Küste wandern lassen. Ein Erlebnis ist auch das Servieren der Paella in einer großen Pfanne direkt an den Tisch. Wer jetzt noch Hunger hat, der macht es sich am besten mit einer Portion Tapas gemütlich. Als kleiner Snack gedacht kann dieses Gericht oftmals die Zeit zwischen zwei Mahlzeiten füllen. Typische Tapas sind beispielsweise Albóndigas (Fleischklößchen), Mejillones (Miesmuscheln) oder Boquerones en Vinagre (In Essig marinierte Sardellen) – jedoch gilt hier: der Geschmacks-Fantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt!

 

Auch Süßes darf nicht fehlen

Nach so viel herzhaftem Essen darf natürlich auch der Nachtisch nicht fehlen. Hier hat die Insel ebenfalls einiges zu bieten. Da wären beispielsweise die Ensaïmada de Mallorca. Diese bestehen aus einem leichtem Teig, welcher mit Schokolade oder einer Creme gefüllt oder einfach nur mit Puderzucker bestreut wird. Genau das Richtige, um den Abend abzuschließen. Für wen das nichts ist, der sollte definitiv Flao probieren. Dabei handelt es sich um eine Art Käsekuchen, der aber auf ganz traditionelle Art und Weise zubereitet wird. Eine besondere Spezialität der Insel sind jedoch Mandeln. Egal in welcher Form, sie schmecken nach dem Essen fast immer! Beliebt ist er ibizenkische Mandelkuchen Gató d’Ametlla, aber auch Mandeleis bekommt man hier fast überall.

 

Der perfekte Abschluss

Am Ende eines langen Abends ist der Magen ganz schön voll. Da kommt ein Absacker gerade richtig. Auf Ibiza gibt es da etwas ganz Besonderes: den Hierbas Ibicencas. Dabei handelt es sich um einen traditionellen Kräuterschnaps, der auf ganz Ibiza überaus beliebt ist und nach jedem Essen gereicht wird.

Na, hungrig geworden? Dann stattet uns doch mal einen Besuch ab! Auf unserer Insel wird garantiert niemand hungrig bleiben. Bis ihr euch durch die Vielzahl verschiedener Geschmäcker und Gerichte probiert habt, vergeht einiges an Zeit. Aber das ist es definitiv wert, denn nirgends schmeckt es so gut wie auf Ibiza!

Tags:

Ibiza Cuisine Ibiza Food Ibiza Kitchen Ibiza´s Küche Kulinarik

Share:

Weitere Ibiza Storys