Aus unserem Ibiza-Blog:

Der Frühling auf Ibiza – Lohnt sich der Trip auf die Baleareninsel vor dem Sommer überhaupt?

image

Der Frühling auf Ibiza – Lohnt sich der Trip auf die Baleareninsel vor dem Sommer überhaupt?

  25. February 2020

Ibiza – eine Insel, auf der wohl die meisten Menschen gerne einmal ihren Urlaub verbringen würden. Leckeres Essen, sonniges, warmes Wetter und immer etwas los! Verständlich ist es da, dass es einige von uns nicht nur in den Sommermonaten dorthin zieht. Was gäbe es jetzt im Februar Schöneres als sich vom Sonnenschein verwöhnen zu lassen, während man bei einer Runde Tapas mit seinen Liebsten entspannt? Wir zeigen euch heute, was die bekannte Baleareninsel in der Nebensaison so zu bieten hat und stellen euch die Vorzüge eines Besuches auch in den Wintermonaten vor!

Hauptsaison und Openings auf Ibiza

Dazu möchten wir zunächst einmal die wichtigste Frage klären: Wann ist denn überhaupt Hauptsaison auf Ibiza? Als Partyinsel bekannt zieht Ibiza die meisten Menschen in dem Zeitraum zwischen Ende Mai und Anfang Oktober an. Wer Interesse an Besuchen in Bars, Clubs und Restaurants hat, kommt hier auf keinen Fall zu kurz! Ab Mitte Juni kann man davon ausgehen, dass die Insel vor allem für alle Feierwütigen der perfekte Ort für einen Urlaub ist. 

Die Nebensaison und ihre Vorzüge

Klar, in der Hauptsaison kommen die meisten Besucher. Aber vielen potentiellen Urlaubern ist das einfach zu voll, zu stressig oder gar zu teuer. Da wäre es doch naheliegend, einfach in der Nebensaison zu verreisen! Und auf Ibiza ist das auch gar keine so schlechte Idee. Auch in der Nebensaison kann man so einiges erleben und eine tolle Zeit verbringen! Man sollte Ibiza trotz des Rufes der Insel niemals nur auf eine Party-Insel beschränken, denn dieser magische Ort hat darüber hinaus noch so viel mehr zu bieten.

Die Blütenpracht erwacht

Wer sich um die Weihnachtszeit dazu entscheidet, Ibiza einen Besuch abzustatten, der wird die unglaubliche Blütenpracht der Insel zu sehen bekommen! Denn wenn wir in Europa sehnlichst auf den Schnee warten, erblühen die Mandelbäume Ibizas zu einem rosa Blütenmeer. Unbedingt sehenswert ist in dieser Hinsicht das Tal der Krone in Santa Agnès – hier fühlt man sich direkt wie in einem Märchen. Genau das Richtige, um den kalten Wintermonaten im Dezember und Januar zu entfliehen.

In der Ruhe liegt die Kraft

Es muss nicht immer ein Partyurlaub sein – gerade für Menschen, die im Urlaub einfach nur entspannen möchten, eignet sich die Nebensaison auf Ibiza hervorragend. Santa Gertrudis, bekannt als das schönste Dorf der Insel, lädt zu einem entspannten Nachmittag in einer Bar oder einem ausgiebigen Spaziergang ein. Hier kann man einfach mal die Seele baumeln lassen. Die spanische Gelassenheit kommt noch besser zum Ausdruck, wenn die Dörfer vom Trubel der Menschen befreit sind. Auch, wer sich für das traditionelle Leben der Einheimischen interessiert, kann so viel leichter ins Gespräch kommen. Besonders interessant ist die ruhige Atmosphäre außerdem für Familien mit Kindern oder ältere Menschen. Gerade in der Nebensaison, also vor Mai und nach Oktober, kann man die Insel wirklich in Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Freie Platzwahl am Strand

Man mag es sich kaum vorstellen, aber auch im Januar kann man sich in Ibiza schon in die Sonne legen. Zugegeben, die Temperaturen erreichen zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei tropische Gebiete. Jedoch ist das für viele Menschen gerade ein Vorteil der Nebensaison. Bei angenehmen 15-20 Grad und einem menschenleeren Strand verbringt man gut und gerne mal einen ganzen Tag gemütlich mit einem Buch in der Sonne. Und das beste daran: ein völlig stressfreier Morgen! Denn während sich Urlauber in der Hauptsaison regelrecht um ein schattiges Plätzchen streiten müssen, hat man in der Nebensaison die freie Wahl! So kann man bereits beim Frühstück den Blick auf das flache Meer genießen. Und das ganz ohne eine Menge Touristen. 

Die Ibiza Hippies

Die was? – fragt ihr euch jetzt vielleicht. Aber es stimmt: Auf Ibiza lebt an einigen Orten noch die Hippie-Kultur der 60er Jahre auf! Wer das erleben möchte, hat in der Nebensaison die besten Chancen dazu. Denn hier liegt der Fokus nicht auf der Tourismus-Branche, sondern einzig und allein auf der traditionellen und authentischen Lebensweise der Einwohner. Wer sich bis nach San Juan aufmacht, hat die Möglichkeit, jeden Sonntag zwischen 10:00 und 16:00 Uhr den Hippie-Markt zu bewundern. Neben Lebensmitteln bekommt man hier auch allerlei Souvenirs, Kunstprodukte sowie Livemusik zu hören! Wer Lust auf eine Reise durch die Zeit hat, ist hier genau richtig.

Was meint ihr – lohnt sich eine Reise nach Ibiza in der Nebensaison? Wir finden: Definitiv! Und so manch einer mag behaupten, die Nebensaison in Ibiza hat sogar mehr zu bieten als die Hauptsaison. In jedem Fall aber ist der Relaxing-Faktor um einiges höher. Aber macht euch doch einfach selbst ein Bild – und probiert ganz einfach beides aus!

Tags:

Ibiza Ibiza Frühling Ibiza low-season Ibiza Spring

Share:

Weitere Ibiza Storys