Aus unserem Ibiza-Blog:

Ibiza´s schönste Hippie-Orte

image

Ibiza´s schönste Hippie-Orte

  2. August 2019

In den 1960er Jahren war Ibiza der Hotspot für alle Hippies im Mittelmeerraum und DER Ort für Blumenkinder, Aussteiger und Bohemiens. Sie ließen sich auf dieser paradiesischen und mystischen Insel nieder, um ein Leben voller Selbstbestimmung, Freiheit und Frieden zu führen.

Weit weg vom heutigen Trubel findet man auf der Insel immer noch spirituelle und magische Orte. Die Hippiekultur hat ihre Spuren hinterlassen und Teile ihrer Traditionen sind auf der Insel erhalten geblieben. Im folgenden Artikel haben wir die besten Hippie-Spots Ibizas zusammengefasst.

 

Hippie Märkte

 Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Hippies kreative Köpfe wie Designer und Musiker waren, begannen sie mit Gegenständen zu handeln, die sie entsprechend den Bedürfnissen ihres Lebensstils fertigten. Im Laufe der Jahre wurden die sogenannten Hippiemärkte immer beliebter und ein Streifzug über diese Märkte ist quasi Pflicht. Sie sind ein Ort, an dem die Hippie-Kultur weiterlebt und verteilen sich über die gesamte Insel. Man findet hier eine breite Palette an Mode, Schmuck, Kunst und Kunsthandwerk. Von Töpferwaren bis hin zu Windspielen, von Flower-Power-Accessoires bis hin zu Antiquitäten, Ibiza mag es farbenfroh und verspielt.

Der älteste und beliebteste ist Punta Arabi in Es Canár.

Jeden Mittwoch von 10.00 bis 18.00 Uhr bieten Kunstschaffende aus aller Welt alles an, was das Hippie Herz begehrt. Gegründet wurde er 1973 von einigen lokalen Künstlern und er entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte zum größten Hippiemarkt der Insel, mit mehr als 500 Ständen. Neben den Verkaufsständen findet man viele Restaurants mit abwechslungsreichen Speisen. In der sogenannten „Calle de los Artesanos“ kann man Künstlern bei der Herstellung ihrer Produkte zusehen und im „La Carpa“ – Zelt Live Musik und Darbietungen genießen. Straßenkünstler, Musiker und auch Workshops für Kinder runden das Programm ab.

Eine weitere Institution ist der Markt Las Dalias in San Carlos. 1985 entstanden, öffnet er jeden Samstag seine Pforten und hat das ganze Jahr über geöffnet. Neben Einkaufsmöglichkeiten und einem großen Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten, kann man sich auch bei einer Massage verwöhnen oder sich aus der Hand lesen lassen. In der „Soul Bar“ sorgen die DJ’s von Las Dalias am Nachmittag für die musikalische Unterhaltung. Darüber hinaus gibt es in der Sommersaison einen Nachtmarkt, der jeden Sonntag, Montag und Dienstag von 19.00 bis 01.00 Uhr stattfindet. Er ist weniger groß und wirkt durch die verschiedenen Lichter und Farben der beleuchteten Stände gemütlicher und fast schon mystisch. Hier findet man lokale Kunst, die exklusiv auf diesen Nacht Märkten angeboten wird.

Ein ganz besonderes Ereignis für alle Liebhaber der Hippie-Ära ist das Namasté Festival, dass jeden Mittwoch stattfindet. Orientalische Dekoration, Klänge aus aller Welt, gute Energie und vielen Ibiza-Vibes machen dieses Event zu etwas Besonderem.

 

Boho Fashion und Ibiza Styles

World Family Ibiza ist ein Familienunternehmen, das handgemachte Boho-Fashion verkauft. Angeboten werden Accessoires aus Materialien verschiedener Kulturen, die die Familie auf ihren Reisen gesammelt hat, eine Mischung aus Leder und Stickerei. Es gibt mittlerweile 3 Geschäfte auf der Insel, wovon sich eines, das „In The Campo“ inmitten der Natur in der Nähe von San Carles befindet.

Ashalak Ibiza ist eine Boho-Modemarke mit einem kleinen Laden in San Carles. 

Die farbenfrohen und einzigartigen Kreationen repräsentieren den freien Geist Ibizas. Hergestellt mit Liebe und von Stoffen, die auf der ganzen Welt gesammelt wurden.

 

Bars

Anita’s Bar befindet sich im Nordosten von Ibiza, in Sant Carles. Diese kleine historische Bar war ein wichtiger Treffpunkt in der Hippie-Ära. Hier konnte man Postfächer mieten und es gab auch eine Telefonzelle, so konnten die Menschen 

mit der Außenwelt in Kontakt bleiben oder einfach zusammenkommen, um sich 

zu unterhalten und auszutauschen. Auch heute noch hat Anita’s Bar ihren Charme 

nicht verloren und ist sehr beliebt für ihren hausgemachten Kräuterlikör und gute Tapas zu vernünftigen Preisen.

Für einen Besuch der Bar Costa fährt man nach Santa Gertrudis de Fruitera, einem malerischen Dorf im Inselinneren. Hier haben sich viele Künstler wie Musiker, Bildhauer und Maler niedergelassen, deren Kunst sich im ganzen Dorf wiederfindet und so auch die Wände der Bar Costa schmückt, wo sie früher als Zahlungsmittel eingesetzt wurden. Die Bar Costa ist bekannt für ihre Schinkenspezialitäten wie Serano- oder Iberico Bocadillos.

Die wunderschöne Comidas Bar San Juan befindet sich in der Altstadt von Ibiza. 

Sie ist nach dem Geburtsort des Besitzers benannt und entspringt der ursprünglichen Idee, die Einheimischen mit den Hippies zusammenzubringen, um sich besser kennenzulernen. Die Atmosphäre ist entspannt und lebhaft, das Essen einfach, aber super frisch.

 

Strände

Der bekannteste Hippie-Strand auf Ibiza ist Cala Benirrás im Nordwesten der Insel.

Dieser Ort erlangte Berühmtheit aufgrund seiner atemberaubenden Sonnenuntergänge und der Drum-Sessions lokaler Künstler, die das Ende des Tages feierten. Der Höhepunkt findet jeden Sonntagabend statt, wenn Hunderte neugierige Zuschauer dem Spektakel beiwohnen und zusätzlich Feuer- und Performancekünstler jeglicher Art ihren Auftritt haben. Im nahe gelegenen Strandrestaurant Elements findet man auch einen kleinen Hippiemarkt. Es empfiehlt sich früh da zu sein, da es vor allem in der Hochsaison sehr voll werden kann.

Auf Ibiza gibt es auch einige Strände, an denen FKK-Liebhaber auf ihre Kosten kommen, wie beispielsweise Aguas Blancas im Nordosten mit seinem bezaubernden Chiringuito. Diese familiengeführte Beach Bar sieht fast noch genauso aus wie in den 1970er Jahren. Sie gehört zu einer kleinen Pension oberhalb des Strandes, dem Hostal Sa Plana, ein gemütlicher Rückzugsort für Urlauber, die es chillig mögen.

Der FKK-Strand Es Cavallet befindet sich in der Nähe von der Playa d’en Bossa, im Naturreservat Ses Salines. Hier kann man bei schönem Wetter sogar Ibiza’s kleine Schwesterinsel Formentera sehen.

 

Magische und spirituelle Orte

Auf der Suche nach Magie und Spiritualität haben die Hippies ihren Platz auf der Insel gefunden. Das Gebiet um Es Vedrá und die sogenannte Bucht von Atlantis sind die bedeutendsten Orte. Im Südwesten der Insel ragen die beiden Felsen von Es Vedrá majestätisch aus dem Meer und man kann ihre Magie besonders während des Sonnenuntergangs spüren. Der Felsen ist für viele Mythen bekannt, eine davon besagt, dass er der letzte sichtbare Teil von Atlantis ist.

Sa Pedrera (Atlantis) ist ein weiterer magischer Ort und wurde zu einem Treffpunkt für Freigeister aus der ganzen Welt. Die quadratischen Felsformationen entlang der Bucht wurden im 16. Jahrhundert durch den Steinabbau geschaffen, aber für die Hippies sind diese Steine Teil der versunkenen Stadt Atlantis, zu der sie sich sehr hingezogen fühlten.

Es Amunts ist ein Naturschutzgebiet im Norden von Ibiza, das ein Viertel der Inselfläche einnimmt. Eine wilde Schönheit mit Feldern, Bächen, Bergen und Klippen, in denen Landschaft, Bräuche und Traditionen der Insel bewahrt wurden.

Es ist der richtige Ort für den Kontakt mit der Natur und ein Magnet für Freigeister.

Tags:

Share:

Weitere Ibiza Storys